Unsere Flüsse

Österreichs Flüsse sind die Lebensadern unseres Landes. Sie beherbergen eine Fülle an Tier- und Pflanzenarten, versorgen uns mit sauberem Trinkwasser, schützen uns vor Hochwasser und sind wertvolle Erlebnis- und Erholungsräume für uns Menschen. Auch für Freizeit und Erholung sind unsere Flüsse unverzichtbar. Über 3,7 Millionen Menschen leben in fußläufiger Entfernung (weniger als 2,5 Kilometer) von einem großen Fluss – das sind 43 Prozent aller Österreicher.

Österreich droht ein Flussinfarkt!

In den letzten 150 Jahren wurden unsere Flusslandschaften intensiv verändert, die Flüsse selbst kanalisiert, gestaut und eingezwängt. In den letzten Jahrzehnten wurden täglich(!) zwei Hektar Fläche an unseren Flüssen verbaut. Ökologisch wertvolle Flächen, die auch dem Rückhalt von Hochwasser dienen können, sind dagegen um bis zu 82 Prozent zurückgegangen. Deshalb sind unzählige typische Tier- und Pflanzenarten an unseren Flüssen selten geworden. Wie diese Entwicklung konkret abgelaufen ist, sehen Sie in den Fotogalerien unserer Landkarte.

Durch den enormen Nutzungsdruck ist auch die Hochwassergefahr gestiegen. Im Fall extremer Hochwässer sind immer mehr bebaute Flächen gefährdet, während gleichzeitig immer weniger Flächen zur Verfügung stehen, die Wasser aufnehmen und speichern können. Zusätzlich wird sich diese Situation durch den Klimawandel verschärfen. Immer öfter wird es zu Hochwässern kommen, für die unsere eingezwängten Flüsse einfach nicht mehr genug Platz haben.

Mit seiner aktuellen Studie bietet der WWF einen Weg für die Zukunft an, der Hochwasserschutz und Ökologie vereint: Die WWF Flüssevision für Österreich.

Quelle: WWF Flüssevision. Revital Integrative Naturraumplanung GmbH im Auftrag des WWF Österreich, 2017.

Die gesamte Studie zur historischen Entwicklung der Flächennutzung in Österreichs Flussräumen und möglicher Zukunftsszenarien bis 2070 gibt es hier als Download:
Download der gesamten Studie (191 Seiten, pdf, 5 MB)